fabi.me

Sound-Box

Bei diesem Projekt geht es darum, einen möglichst guten HiFi-Sound mobil zu machen. Die Idee kam von meinem Bruder und bestand anfänglich nur aus ein Paar 15 Watt PC-Boxen mit integrierten Verstärker und einem 12-V-Bleiakku. Um das ganze mit zu schleppen, brauchte man jedoch viel Platz im Rucksack, also haben wir versucht das Ganze etwas kompakter zu machen.

Aus 4 Holzplatten wurde eine 15x11x11 cm kleine Box gebaut, 2 40-Watt Pioneer Autolautsprecher dienten als Seitenwände. Die PC-Boxen haben wir ausgeschlachtet und nur die Endstufe mit regelbaren Bass und Treble sowie die Abdeckungen weiterverwendet. Das auf der Platine verbaute Verstärker IC TA8223K war mit seinen zweimal 7,5 Watt und 10% Klirrfaktor jedoch nichts Vielversprechendes. Handylautsprecher konnte man damit problemlos übertönen, bei höheren Lautstärken Vezerrte es ziemlich stark, so dass man nicht mehr von HiFi-Sound reden konnte.

Also haben wir bei Reichelt für 2,70 € den TDA8560Q mit angeblich zweimal 40W (mit ebefalls 10% kann man ihn dafür jedoch vergessen) bestellt und mit einer geringen Außenanschaltung eingebaut. Lautstärke, Bass und Treble lässt sich jetzt zwar nicht mehr regeln, die Qualität ist jedoch um einiges Besser.

Zunächst konnte man die Box nur über ein 12 Volt Steckernetzteil mit mindestens 1 A oder einem Bleiakku. Da der einzige funktionierede nur ein dicker 12 Ah-Klotz war, der selber so groß wie die Box und 4 mal so schwer ist, war das auch keine Lösung für unterwegs.

8 Lithium-Ionen Zellen aus einer alten Laptop-Batterie waren da schon besser geeigent. 2 mal 4 parallele Hintereinander ergaben ein Akkupack mit typischen 6,4 Ah und 8,4 Volt. Das Pack mit Klettband in der Box befestigt und man hatte ein sehr kleines, portables „Soundsystem“, das 1000g auf die Waage brachte.

Die Leistung und Soundqualität in Hinblick auf die größe des Teils war zwar erstaunlich gut, die Akustik ließ aber noch etwas zu Wünschen übrig. Damit sich das Ganze vernünftig anhörte musste man an der Audioquelle am Equalizer (wenn es einen gab) ziemlich viel Bass reindrehen.

Fortsezung, Fotos und Schaltplan folgen…

No votes yet.
Please wait...

, , , , ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.